Labels

Sonntag, 9. Januar 2011

Haruki Murakami

Haruki Murakami (Photocredit:
wakarimasita/Flickr,
Creative Commons-Lizenz)
Haruki Murakami gilt wohl als DER zeitgenössische japanische Autor überhaupt. 1949 in Kyoto als Sohn eines buddhistischen Priesters geboren, begeisterte er sich als Teenager für amerikanische Kultur (insbesondere für amerikanische Detektivromane und amerikanischen Jazz). Damit verbunden war eine nonkonformistische Haltung, die ihn in seinen 20er Jahren dazu veranlasste, sich die Haare wachsen zu lassen, gegen den Willen seiner Eltern zu heiraten und seinen Jazz-Club "Peter Cat" zu eröffnen.

Der Wunsch, sich als Autor zu verdingen, kam ihm sehr plötzlich und unerwartet: Wie eine Vision ereilte ihn während eines Baseballspiel das Verlangen, einen Roman zu schreiben. Während der folgenden Monate schrieb Haruki Murakami "Wenn der Wind singt" (Vorgeschichte von "Wilde Schafsjagd"), einen Kurzroman von 130 Seiten, in dem zwar typisch Haruki Murakami nicht allzu viel passiert, der aber einen Literaturpreis gewann und den Beginn seiner weiteren Autorenkarriere bezeichnete. Einer seiner am meisten verkaufter Romane ist (derzeit) "Naokos Lächeln" aus dem Jahr 1987.

In den 80er Jahren lebte er hauptsächlich in Europa, ging Anfang der 90er in die USA, um Mitte der 90er wieder nach Japan zurückzukehren. Besonderen Eindruck haben der Anschlag der Aum-Sekte auf die Tokioter U-Bahn und das Erdbeben von Kobe bei Haruki Murakami hinterlassen, der diese Themen auch literarisch verarbeitete.

Vorwiegende Themen sind unter anderem Versagen, Verlust und Liebe. Seine Protagonisten schlüpfen dabei durch unterschiedliche Realitätsebenen, was für mich den zauberhaften Reiz seiner Werke ausmacht. Dass Murakami acht Jahre lang seine Jazz-Kneipe betrieben hat, schlägt sich auch in seinen Romanen und Erzählungen nieder. Seine Hauptfiguren hören sehr gerne Jazz und lieben Sandwiches und Omelettes, die in Bars serviert werden. Ein weiteres Motiv, das sich durch seine Werke zieht, sind Katzen. Und Ohren... nicht zu vergessen die Ohren.

Interessante Links:
  • Tolle englischsprachige Seite inklusive einer Auflistung der in den Büchern erwähnten Musikstücke und einer Katzenanimation: harukimurakami.com
  • Der Murakami-Blog Murakamistuff - alles, was man schon immer über Murakami wissen wollte
    • Dumont-Buchverlag: PDF zum neusten Roman 1Q84 mit Zitaten und einer ausführlichen Biographie von Haruki Murakami (eingestellt auf der Homepage des Instituts für Japanologie an der Universität Frankfurt)

            Hier rezensierte Romane/Erzählungen:

                        Weitere ins Deutsche übersetzte Romane/Erzählungen/Kurzgeschichten:
                        • Blinde Weide, schlafende Frau
                        • Der Elefant verschwindet
                        • Die Bäckereiüberfälle 
                          • Mister Aufziehvogel
                          • Naokos Lächeln
                          • Schlaf
                          • Tony Takitani
                          • Von Beruf Schriftsteller

                              Keine Kommentare:

                              Kommentar veröffentlichen