Labels

Freitag, 14. April 2017

Kanae Minato

Kanae Minato
Fotocredit:
© Ayako Shimobayashi
Die Krimi-Autorin Kanae Minato wurde 1973 in Innoshima/Hiroshima geboren. Zunächst war sie Lehrerin für Hauswirtschaft und schließlich Hausfrau. In ihren 30er debütierte sie mit dem Roman „Geständnisse“, der direkt zum Bestseller wurde (zwischenzeitlich insgesamt mehr als drei Millionen verkaufte Exemplare) und 2009 mit dem Preis der japanischen Buchhändler ausgezeichnet wurde. 2015 wurde das Werk mit dem US-amerikanischen Alex Award prämiert und bereits 2010 verfilmt. „Geständnisse“ wird gerne mit dem Roman „Gone Girl“ von Gillian Flynn verglichen.

Mehr als zehn weitere Romane von Kanae Minato sind derzeit in Japan erschienen. Zudem veröffentlichte die Autorin Bände mit Kurzgeschichten.

Kanae Minato gibt an, in ihrer Jugend unter anderem Fan von japanischen Krimi-Autoren wie Edogawa Rampo, Keigo Higashino und Miyuki Miyabe gewesen zu sein. Sie gilt als Königin des Iyamisu, eines Krimi-Genres, das die dunkle Seite der Menschen beleuchtet und den Lesern einen Schauer über den Körper jagt.

Interessante Links:

Hier rezensiert:

Weitere ins Deutsche übersetzte Romane:
  • Schuldig (Veröffentlichung geplant für April 2019)

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen