Labels

Mittwoch, 18. Januar 2017

„Musashimaru“ von Choukitsu Kurumatani

Choukitsu Kurumatanis „Musashimaru“ ist ein schmales Bändchen von insgesamt 60 Seiten. Abzüglich der sieben Illustrationen von Inka Grebner und des ausführlichen Nachworts kommt die Erzählung selbst nicht mal auf 30 Seiten. Bei einem Preis von stolzen 18 Euro ist das Büchlein daher sicherlich eher etwas für Liebhaber japanischer Literatur und der Grafiken von Inka Grebner (hier geht's zur Homepage der Illustratorin mit einem Vorgeschmack auf ihre Werke in der Veröffentlichung).

Doch nun zur Handlung… Auch wenn es in unserem Kulturraum eher abwegig klingt: In Japan werden Käfer auch mal als Haustiere gehalten. Choukitsu Kurumatani erzählt über seinen Nashornkäfer namens - in Anlehnung an einen berühmten Sumo-Ringer - Musashimaru, den der Autor zusammen mit seiner Ehefrau Junko im Jahr 1999 hielt. Doch eigentlich fungiert der Käfer eher als ein Platzhalter für das Kind, das das ältere Ehepaar nie gehabt hat und nicht mehr haben wird. So wird Musashimaru geradezu verwöhnt. Zärtlich wird er von Junko Musa-chan genannt. Für Musashimarus Leibspeisen wird dann auch schon mal tiefer in die Tasche gegriffen. Als es Herbst wird, wird peinlich darauf geachtet, dass es Musashimaru auch immer schön warm hat.

Letzteres hat aber auch noch eine weitere Bewandtnis: Des Nashornkäfers Lebenszeit ist auf eine Saison begrenzt – im Herbst wird er unaufhaltsam das Zeitliche segnen. Dennoch versucht Choukitsu alles Erdenkliche, um weitere Lebenstage heraus zu schinden. Doch schließlich kommt es, wie es kommen muss…

Choukitsu Kurumatani erhielt für „Musashimaru“ den Kawabata-Preis. Er gibt an, dass er aus Trauer über den Selbstmord seines Universitätsdozenten Jun Eto die Erzählung geschrieben habe. Das Ehepaar Eto war ebenso kinderlos wie Choukitsu Kurumatani und Junko Takahashi. Nach dem Tod der Ehefrau nahm sich Jun Eto das Leben – man mag spekulieren, dass dies ggf. nicht eingetreten wäre, hätte das Ehepaar Kinder gehabt. Oder zumindest ein Haustier mit längerer Lebenszeit als ein Nashornkäfer?

Bibliographische Angaben:
Kurumatani, Choukitsu: „Musashimaru“ (Übersetzung aus dem Japanischen: Katja Cassing), Cass, Löhne 2016, ISBN 978-3-944751-11-5 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen